Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880222

    Telefonische Erreichbarkeit:
    Montag – Freitag: 09:00 – 16:00 Uhr
    und nach individueller Terminvereinbarung
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    nicht geseht
    Erleben Sie Marokko individuell per Mietwagen

    Erleben Sie Marokko individuell per Mietwagen

    Autofahren in Marokko

    In Marokko als Selbstfahrer mit Kindern unterwegs

    Ein Mietwagen ist das ideale Transportmittel, um die gewünschten Bausteine miteinander zu verbinden. Auch bei den meisten Rundreisen fahren Sie mit dem Mietwagen. Sie bestimmen selbst Ihr Reisetempo und wo und wie lange Sie stoppen möchten. Wir können uns vorstellen, dass Sie, wenn Sie an Marokko denken, nicht direkt davon ausgehen, dass Sie hier selbst fahren. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, wer in Deutschland Auto fahren kann, kann das auch in Marokko. Natürlich ist das Fahren in einem anderen Land immer etwas gewöhnungsbedürftig. Die Straßen sind etwas anders, der Verkehr verhält sich anders, manche Verkehrsregeln weichen ab. Aber es macht vor allem Spaß, gibt Ihnen alle Freiheit und intensiviert Ihre Reise-Erfahrung. Nachfolgend geben wir einige Tipps für eine Selbstfahrer-Reise durch Marokko. Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie uns jederzeit mailen oder anrufen.

     

    Tankstelle mit Marokkanern an der Zapfsäule

    Typische örtliche Tankstelle

    Durch Marokko asl Selbstfahrer mit Kindern: Treibstoff

    Das Benzin ist momentan etwas billiger als in Deutschland, etwa einen Euro pro Liter. Ein voller Tank kostet circa drei- bis vierhundert Dirham (etwa dreißig bis vierzig Euro). Wir empfehlen Ihnen, auf Ihrer Selbstfahrer-Reise durch Marokko soviel wie möglich bei den uns bekannten Tankstellen, wie Shell, BP und Texaco zu tanken. Eine zuverlässige lokale Tankstellenkette ist Afriquia, die leicht am gewellten, blauen Dach zu erkennen ist (siehe Foto). Vor allem in der Gegend von Merzouga gibt es einige kleinere, lokale Tankstellen, die nicht ganz reines Benzin verkaufen, was natürlich nicht so optimal für Ihren Wagen ist. In fast jeder mittelgroßen Stadt gibt es eine Tankstelle, aber gehen Sie lieber auf Nummer sicher und halten Sie Ihren Tank so voll wie möglich. Bitte berücksichtigen Sie, dass auf der Karte eine dreißig Kilometer lange Strecke in Wirklichkeit auch ein verschlungener Bergweg sein kann, von dem Ihr Auto ganz schön Durst bekommt.

     

    Tankstelle der Marke Afriquia

    Afriquia Tankstelle mit typischem Dach

    An den Tankstellen wird immer von den Angestellten getankt. Sie händigen Ihren Schlüssel aus und geben an, welches Benzin Sie brauchen, im Allgemeinen sans plomb (bleifrei). Vereinbaren Sie auch, ob Sie für einen bestimmten Betrag tanken oder einen vollen Tank möchten. Es ist üblich, dem Tankwart ein kleines Trinkgeld zu geben. Zehn Dirham, etwa ein Euro, ist bestimmt genug für ein aufrecht gemeintes Lächeln. Bei größeren Tankstellen kann man oft mit Kreditkarte zahlen, aber bei den meisten nur mit Bargeld. Sorgen Sie dafür, dass Sie immer genug Bargeld bei sich haben. Ihr Mietwagen wird mit etwa 10 Litern im Tank bei Ihrem Hotel abgegeben. Geben Sie Ihr Auto auch wieder mit etwas Benzin im Tank ab. Sie können hiermit etwa dreißig bis vierzig Kilometer fahren und ohne Probleme am Stadtrand tanken, bevor Sie in die Weite fahren. Sie können sich natürlich beim Vertreter der Mietwagengesellschaft nach der nächsten Tankstelle erkundigen.

     

     

    Einsame Straße mit einem Schild "Vorsicht Kamele"

    Bitte halten Sie sich an die Verkehrsregeln

    Selbstfahrer-Reise Marokko: Straßen und Beschilderung

    Die Straßen und insbesondere die Autobahnen in Marokko sind nach nordeuropäischen Maßstäben gut. Das war vor ein paar Jahren noch anders, der König hat jedoch in den letzten Jahren reichlich in die Infrastruktur investiert. Die Straßen sind deutlich ausgeschildert, sowohl mit arabischer als mit lateinischer Schrift und auch die Kilometerzahl ist dabei. Es ist oft schwierig, die exakte Reisezeit einzuschätzen, weil viele der Straßen durch bergiges Gelände führen. Sie können von einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 60 Kilometern pro Stunde ausgehen, um die Reisedauer einzuschätzen.

    Tipp: Die beste Straßenkarte von Marokko ist die von Michelin (742 National). Sie erhalten von uns natürlich vor Ort eine Wegbeschreibung, aber wir empfehlen Ihnen sehr, sich diese Karte, die nicht einmal zehn Euro kostet, selber zu kaufen. Sie ist in Reisebuchhandlungen erhältlich.

     

    Kinder im Kofferraum des Mietwagens

    Ein Familienauto bietet ausreichend Platz für alle

    Verhalten im Verkehr

    Im Verkehr ist man hier im Allgemeinen weniger höflich, als in Deutschland, typisch für Marokko. Sie sollten daher ein paar Hinweise beachten: Es ist nicht gebräuchlich, für Fußgänger zu halten und der Verkehr hinter Ihnen rechnet auch nicht damit. Auch gilt hier und da das ‘Recht des Stärkeren’ und Vorrang wird eher genommen als gegeben. Die meisten Straßen sind sehr breit, trotzdem fahren die Marokkaner gerne auf der linken Seite. In den Städten kann der Verkehr chaotisch sein und nur wenige Fahrer halten sich an ihre Spur. Fahren Sie einfach ruhig weiter auf der rechten Seite und wenn Sie gut in Ihre Spiegel schauen, ist alles in Ordnung. Sobald Sie das Zentrum hinter sich lassen, beruhigt sich der Verkehr. Durchgangsstraßen führen immer quer durch Dörfer. Achten Sie hier gut auf die Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde. Gegen Mittag gibt es viele Schulkinder, die von der Schule nach Hause gehen oder radeln und dann ist es sowieso besser, ruhig zu fahren.

     

    Überladener LKW mit Strohballen

    Andere Länder, andere Transportvorschriften…

    Verkehrsregeln und Polizei

    Die Verkehrsregeln sind im Prinzip ähnlich, wie in Deutschland und auch die Verkehrsschilder sind deutlich erkennbar. Solange Sie sich an die Regeln halten, sollten Sie keine Probleme bekommen. Sie werden einige Polizisten auf der Straße sehen, vor allem auf den Zugangsstraßen zu den großen Städten. Ab und zu werden Fahrzeuge angehalten zwecks Kontrolle der Papiere und der eventuellen Ladung. Mietwagen werden meistens in Ruhe gelassen, solange Sie sich an die Regeln halten natürlich. Eventuelle Verstöße, wie das Nicht-Angurten (auch auf der Rückbank), zu schnell fahren oder beim Wechseln der Spur keine Richtung angeben, werden schnell bestraft, und die Strafen müssen vor Ort bar entrichtet werden. Sie erhalten Ihren Strafzettel direkt. Aber nochmals, solange Sie sich an die Regeln halten, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

     

    Ausblick aus dem Auto auf die Straße und das Dorf

    Mit dem Mietwagen nach Zagora

    Kreisverkehr
    Im Kreisverkehr muss man gut aufpassen. In Deutschland haben Sie in fast jedem Kreisverkehr Vorfahrt, in Marokko ist das nicht immer der Fall. Ob Sie Vorfahrt haben oder nicht wird deutlich mit Schildern angegeben, bevor Sie in den Kreisverkehr fahren. Wenn Sie keinen Vorrang haben, achten Sie darauf, dass der von rechts kommende Verkehr Vorrang hat. Es ist eigentlich logisch, aber weil Sie daran gewöhnt sind, immer Vorfahrt zu haben, ist es vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig.

    Ampeln
    Die Ampeln in Marokko benötigen einer genaueren Erklärung. Natürlich bedeutet Rot stoppen und Grün fahren, aber Gelb hat eine etwas andere Bedeutung als bei uns. Erstens blinkt es und Sie müssen direkt stoppen. Wenn Sie weiterfahren, können Sie sogar einen Strafzettel bekommen, wie wir aus eigener Erfahrung wissen. Achten Sie gut darauf.

     

    Kamele stehen auf der Ladefläche eines Pickups

    Keine Seltenheit sind Kamele auf der Ladefläche

    Anhalter mitnehmen in Marokko?

    In Marokko hat nicht jeder ein eigenes Auto. Per Anhalter fahren ist hier deswegen auch völlig normal. Sie werden am Straßenrand oft Menschen sehen, die gerne mitfahren möchten. Auf jeden Fall in den etwas abgelegeneren Gebieten, wie zwischen Merzouga, Zagora und Tafraoute, ist die Versuchung, jemanden mitzunehmen, groß. Wir raten Ihnen allerdings davon ab, Anhalter mitzunehmen. Meistens geht es gut, Marokkaner sind schließlich fröhliche und freundliche Menschen, aber es gibt auch weniger schöne Geschichten. Anhalter können versuchen, Sie zu betrügen und Sie mit einer Ausrede zu ihrem Souvenirgeschäft mitzunehmen oder, viel schlimmer, zu einem Ort, wo Sie bestohlen werden. Einer der angewendeten Tricks ist, eine Panne vorzutäuschen. Mit geöffneter Motorhaube gestikulieren sie, dass Sie anhalten sollen oder bitten Sie um Ihre Hilfe. Am besten fahren Sie einfach weiter. Natürlich werden Sie manchmal merken, dass wirklich Not am Mann ist, wie bei anderen Touristen mit einem platten Reifen, aber seien Sie vorsichtig und fahren Sie im Prinzip lieber weiter.