Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880222

    Telefonische Erreichbarkeit:
    Montag – Freitag: 09:00 – 16:00 Uhr
    und nach individueller Terminvereinbarung
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     

    Verantwortliches Reisen

    Kamel in der Wüste

    Ganz nah dran

    Die Welt im Blick

    Global und sozial

    Die Vielfalt der Kulturen und die vielen Facetten der Natur und Tierwelt sind es, die uns täglich neu begeistern. Eine nachhaltige Entwicklung bedeutet uns viel und als Reiseveranstalter sehen wir uns in der Pflicht, Verantwortung in diesem Bereich zu übernehmen. Darum unterstützen wir rücksichtsvolles Reisen.
    Wir achten darauf, dass unsere Reisen möglichst nachhaltig und authentisch sind, dass sie natürlich Spaß machen und konform sind mit unseren Werten und Vorstellungen im Hinblick auf Menschenrechte und Tierschutz.
    Seit Mai 2017 kompensieren wir den CO2-Gehalt der über uns gebuchten Flüge und Landpakete und investieren in verschiedene Klimaprojekte.

     

     

    Drei Männer kochen in Strassenküche

    Voneinander lernen

    Menschen begegnen

    Näher zusammenrücken

    People first: Meinungen, Erfahrungen, Begegnungen, Wertschätzungen – die Menschen sind uns wichtig! Wir können so viel voneinander lernen. Auf unseren Reisen machen Sie Bekanntschaft mit den Einheimischen, mit Sitten, Bräuchen und Ritualen. Unsere Unterkünfte sind meist landestypisch und werden von Einheimischen geführt. Viele sind in Familienbesitz und bieten nur wenige Zimmer für Besucher an. Die Einwohner selbst sollen am Tourismus verdienen. Außerdem engagiert unser Partner einheimische Guides und Fahrer – diese kennen ihr Land am allerbesten und können Ihnen am meisten darüber erzählen.

     

     

     

    ISAR-Helfer und Frauen am Dorfrand

    Beim Nepel-Einsatz im April 2015

    Darauf kommt es an

    Weltweite Katastrophenhilfe

    Viele Menschen sind auf die Hilfe anderer angewiesen. Diese Tatsache ist uns in den letzten Jahren immer dann besonders vor Augen geführt worden, wenn Naturkatastrophen für Leid und Elend gesorgt haben. Darum unterstützen wir seit 2012 die Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany, die in Notfällen schnell und professionell mit einem ausgebildeten Team zur Verfügung stehen kann. Nach Erdbeben oder Überflutungen z.B. kommt es darauf an, keine Zeit zu verlieren und vor Ort nach Überlebenden zu suchen oder Gerettete fachmännisch zu versorgen. Es ist beeindruckend, wie vielen Menschen I.S.A.R. in den letzten Jahren helfen konnte und was alles auf die Beine gestellt werden konnte. Lesen Sie weiter für ausführlichere Informationen zur erfolgreichen Arbeit der Organisation. Über das Buchungsformular bieten wir Ihnen die Möglichkeit, dieses Hilfsprojekt mit einer Spende zu unterstützen.

     

     

    Männer legen Geretteten auf eine Trage

    Bergung eines Verschütteten

    Aufgaben der Rettungsspezialisten

    Die Aufgabe von I.S.A.R. Germany besteht darin, bei weltweiten Katastrophen wie Erdbeben, Einstürzen, Explosionen oder Flutwellen schnell und professionell durch Bereitstellung besonders ausgebildeter Teams zur Verfügung zu stehen. I.S.A.R. steht für International Search and Rescue. Bei der Suche und Rettung von Personen, die z.B. nach einem Erdbeben oder Einsturz von Gebäuden verschüttet wurden, kommen sowohl speziell ausgebildete Hundeführer als auch technisches und hydraulisches Bergungsgerät zum Einsatz. Die UN hat die Retter als “Medium-Team” geprüft und zertifiziert. Damit ist die Truppe als qualifizierter Katastrophenhelfer international anerkannt. Inzwischen ist I.S.A.R. Germany auch Mitglied der INSARAG (International Search and Rescue Advisory Group), die die Kriterien für Katastropheneinsätze festlegt.

     

     

    Frau berichtet Helfern und Einheimischen

    In Kathmandu unterwegs

    Ehrenamt und weltweiter Einsatz

    Grundsätzlich sind die Rettungsspezialisten von I.S.A.R. Germany ausgebildete Feuerwehrleute oder verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung bei einer anderen Hilfsorganisation. Viele Mitglieder haben zusätzlich eine medizinische Ausbildung (wie Rettungsassistenten oder Notärzte), so dass bei entsprechendem Bedarf auch ein Feldlazarett betrieben werden kann. Sämtliche Mitglieder stellen Ihre Arbeitskraft ehrenamtlich zur Verfügung – sowohl bei den Einsätzen in Katastrophengebieten als auch für jegliche Verwaltungsarbeit. Einer der ersten Einsätze führte die Retter 2004 nach Thailand, direkt nach dem Tsunami. Es folgten die Suche und Rettung Vermisster und Verletzter nach den Erdbeben in Pakistan, Peru, Indonesien und Haiti (2005 bis 2010). Nach dem schweren Erdbeben vom 25. April 2015 in Nepal ist ebenfalls ein Team ins Katastrophengebiet nach Kathmandu geflogen um dort Soforthilfe zu leisten. Die ursprünglichen sieben Mitglieder blieben nicht lange alleine und so wuchs die Organisation schnell auf ein Team von heute rund 500 Menschen deutschlandweit.

     

     

    Mann tröstet Kind auf einer Trage

    Trösten wo immer es geht

    Humanitäre Hilfe und Bambi-Auszeichnung

    Nach ihrer bisher größten Herausforderung – dem Einsatz nach der Erdbebenkatastrophe in Haiti – wurde die Mit-Gründerin Dr. Daniela Lesmeister 2010 mit dem Bambi in der Kategorie ‘Stille Helden’ ausgezeichnet. Das Team von I.S.A.R. Germany leistet auch humanitäre Hilfe. So halfen die Ehrenamtler beim Wiederaufbau nach dem Tsunami auf Phuket/Thailand. Nach dem schweren Erdbeben auf Haiti wurden Medikamente zur Cholera-Behandlung gebracht und Schulkinder im richtigen Verhalten nach Erdbeben geschult. In Libyen hat ein Team Unterstützung bei der Evakuierung von Flüchtlingen nach Tunesien geleistet. Nach Dadaab in Kenia, dem mit 400.000 Menschen größten Flüchtlingslager der Welt, sendete I.S.A.R. in den Jahren 2011 und 2012 insgesamt vier Mal ein medizinisches Expertenteam mit fünf Tonnen Hilfsgütern. Die werden nach 60-jähriger Dürre und andauernden Bürgerkriegen ganz dringend benötigt.

     

     

    Trümmer auf dem Übungsfeld in Weeze

    Trümmer-Übungsfeld

    Und so helfen Sie …

    Der Transport von Personal, technischer Ausrüstung, medizinischem Material und Rettungshunden per Flugzeug in die Katastrophengebiete ist sehr teuer und jeder Euro wird dringend benötigt. Wenn Sie bei erlebe-fernreisen buchen, können Sie entscheiden, ob Sie etwas Spenden möchten oder nicht. Der bei Buchung festgesetzte Betrag liegt bei 12,- Euro, um den Aufwand für Sie und für uns gering zu halten. Sie können aber auch jeden anderen Betrag spenden. geben Sie dieses einfach in eines der Kommentarfelder im Buchungsformular ein. Wir übernehmen dann alle weiteren Schritte und damit die Garantie, dass das Geld auch wirklich zu 100% bei I.S.A.R. Germany ankommt. Zuletzt konnten wir Ende Juni 2014 bei einer Übung ganz in der Nähe unseres Büros dabei sein – wirklich sehr beeindruckend! Diese Gelegenheit haben wir genutzt um Frau Lesmeister persönlich eine weitere Spende zu überreichen. Auf der Homepage von I.S.A.R. Germany finden Sie noch viele weitere Informationen über die Organisation, die verschiedenen Einsätze und Spendenziele.

    weiter lesen

     

     

    Mann und Gepäck auf Esel im Gebirge

    Auf die Perspektive kommt es an

    Unser Partner

    Die Augen offen halten

    Auch vor Ort in Agadir nimmt unsere Partner-Agentur ihre Verantwortung im sozialen und nachhaltigen Bereich sehr ernst. Sie versucht sicherzustellen, dass die ‚kleinste‘ Person in der Kette den direkten Nutzen vom Tourismus erhält und setzt sich dafür ein. So werden meist Einheimische als Guide, Kamel- oder Eselführer engagiert.
    Im Büro wird soweit wie möglich auf Ausdrucke verzichtet, recyceltes Papier verwendet und Abfall getrennt entsorgt. Wo die Möglichkeit besteht, wird eine Reparatur immer einem Ersatz vorgezogen und viele Produkte haben nur kurze Wege hinter sich und stammen aus dem lokalen Umfeld. Außerdem kommen Energiesparlampen zum Einsatz. Viele kleine Schritte können an dieser Stelle Großes bewirken.

     

     

    Frau und Kind lachen vom Balkon des Kinderheimes

    Zu Besuch im Kinderheim

    Was können wir tun?

    Vor der eigenen Haustür

    Ein Fokus liegt bereits bei der Reiseplanung und damit in unserem eigenen Büro. Es werden erneuerbare Energien genutzt und das lokale Umfeld unterstützt – vom Biobäcker bis zum ‚Buchhändler um die Ecke‘. Die Umwelt freut sich über den Verzicht auf Kataloge und Papierausdrucke. Es finden interne Aktivitäten wie z.B. Kochevents statt, um auch im kleinen Rahmen zu sammeln und Projekte zu unterstützen. Erlebe-fernreisen bietet jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, sich bei der DKMS (Deutsche Knochenmark Spender Datei) registrieren zu lassen. So kann jeder Einzelne aktiv werden und dazu beitragen, Leben zu retten!
    Seit einigen Jahren besuchen wir regelmäßig Übungen von ISAR Germany und können uns dabei von der Einsatzbereitschaft eines unserer Hilfsprojekte selber überzeugen. Hierbei werden bei nachgestellten Katastrophen z.B. neue Geräte getestet und Suchhunde geschult. Der Einsatz der Ehrenamtlichen ist wirklich beeindruckend.

     

     

    Mann sitzt lesend am Seeufer vor Bergkulisse

    Eintauchen in die Natur

    Was können Sie tun?

    Nachhaltigkeit und Respekt

    Ein klein wenig kann jeder Einzelne zu einer verträglichen Reise beitragen und seine soziale und ökologische Verantwortung ernst nehmen.
    Ein rücksichtsvoller Umgang mit der Bevölkerung in den Zielländern ist sehr wichtig. Dazu gehören auch der Respekt vor Sitten und Bräuchen und eine angemessene Diskretion z.B. beim Fotografieren. Außerdem können Sie bei jeder Buchung eines unserer Hilfsprojekte unterstützen. Zu allen Projekten haben wir persönlichen Kontakt und bekommen mehrmals jährlich aktuelle Informationen. So sind wir immer ganz nah dran!